Das Profil dieser Woche:

Name: Lisa Carlsson
Rolle im Unternehmen: Art Director (AD)
Alter: 28 Jahre
Familie: Ja! Mein Partner Abbe und unsere beiden Hunde Mimmi und Saga!
Haustiere: Mimmi, der große Pudel, fast 6 Jahre alt, und Saga, der Borrador, 4 Jahre alt.

Hallo Lisa!

Können Sie uns etwas über sich und Ihren Hintergrund erzählen?

Nun, wo soll ich anfangen? Ich liebe Menschen, schon immer, was mich natürlich in die Dienstleistungsbranche geführt hat.
Ich begann bereits mit 14 Jahren in Restaurants in meiner Heimatstadt Varberg zu arbeiten, danach arbeitete ich in Restaurants in Melbourne, London und Stockholm. Als ich in Stockholm lebte, wurde mein Interesse an Mode geweckt und ich begann, Modewissenschaften zu studieren.
Das Interesse am besten Wein zur Vorspeise wurde durch die beste Passform der Raw-Jeans und das perfekte T-Shirt aus gebürsteter Baumwolle ersetzt. Neben meinem Studium der Modewissenschaften bin ich ausgebildete Yogalehrerin und Humanökologin und setze mich leidenschaftlich dafür ein, sowohl dem Planeten als auch den Menschen zu helfen.

Meine ästhetische Ader verdanke ich meiner Mutter, die Künstlerin ist, und meinem Vater, der beide tanzte und Musiker war. Nachdem ich meine Ausbildung in Humanökologie an der Universität Lund abgeschlossen hatte, begann ich, Vollzeit auf Reunion zu arbeiten.
Zuerst habe ich besonders hart im Laden gearbeitet und zusammen mit Jossan, unserem E-Commerce-Manager, von dem Sie letzte Woche gelesen haben, Produkte fotografiert, und dann wurde das Ganze mit Newslettern, Webshop, Live-Shopping, grafischen Profilen und Modelfotografie ausgebaut. Viel Spaß!


Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

Wie alle anderen in der Reunion-Crew habe ich keinen wirklich typischen Tag, wie Sie bereits wissen. Für uns sieht jeder Tag anders aus, je nachdem, was wir für Mailings, Fotoshootings, Live-Shopping, Modenschauen und mehr geplant haben. ABER normalerweise komme ich montags bis freitags um 9 Uhr morgens im Büro an der Tessin väg 9 an, nachdem ich mit den Hunden langsam durch den Park gelaufen bin, eine Angewohnheit, die ich nicht aufgeben will, egal, wie der Tag aussieht.
Danach beginnen wir den Tag normalerweise mit einem Morgentreffen, bei dem wir den Tag/die Woche planen. Dann bin ich es fast immer, der zuerst das Verlangen nach Kaffee verspürt und das Team mit dem Morgenkaffee versorgt.
Dann könnte es sich um ein laufendes Shooting, das Einreichen von Produkten, das Versenden von Newslettern oder eine andere lustige Sache handeln, die ich tagsüber mache. Es wäre eine Untertreibung, den Job einfach als facettenreich zu bezeichnen, denn bei uns warten immer tolle neue Projekte um die Ecke, unter dem Teppich und im Kaffeezimmer!

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job am besten?

Mir gefallen vor allem die Menschen, mit denen ich arbeite und die ich jeden Tag treffe, sowie die Tage, an denen wir unterwegs sind und an anderen Orten fotografieren, beispielsweise im Dahlienrahmen oder auf dem Bauernhof.
Ich bekomme viel Energie, wenn ich im Laden bin, die Kunden treffe und rede. Dann ist es kein Wunder, dass ich es liebe, wenn Maria in Italien war und mit Neuigkeiten nach Hause kommt?
Es fühlt sich gut an, in einem Familienunternehmen zu arbeiten, in dem jeder jeden kennt und wir äußerst flexibel auf Veränderungen reagieren können.


Wie würden Sie die Kultur und das Arbeitsumfeld des Unternehmens beschreiben?

Von außen kann man Reunion mit allem, was wir tun, wahrscheinlich als großes Unternehmen wahrnehmen, aber ich liebe das Familiengefühl. Wir lachen viel im Büro. Abbe, der unser direkter Chef ist
(und mein Partner) in Malmö und Maria achten immer darauf, dass wir auf unterhaltsame Weise an unseren persönlichen und geschäftlichen Zielen arbeiten.
Wir haben immer mindestens zwei Hunde im Büro und es gibt IMMER Kaffee und Leckereien für die Mitarbeiter! Definitiv einer meiner besten Arbeitsplätze überhaupt!


Was sind Ihre Interessen außerhalb der Arbeit?

Yoga ist mein größtes Interesse, wie gesagt, ich mache eine Ausbildung zur Yogalehrerin in Vinyasa und trainiere mich derzeit in Ashtanga, was körperlich etwas anspruchsvoller ist. Außerdem liebe ich lange Abendessen, Spaziergänge, kalte Bäder, das Tanzen mit Abbe in der Küche und das Kochen, Malen und Basteln mit Pflanzen. Ich habe von Spotify in meiner jährlichen Zusammenfassung erfahren, dass ich zu den 2 % auf Spotify gehöre, die am meisten zuhören, haha. Ich habe IMMER Musik oder Podcasts an, wenn ich kein Hörbuch höre.


Was ist dein Lieblingsessen?

Alles Mexikanische! Am besten mit viel grüner Salsa drauf! Hast du es versucht? LECKER! Aber insgesamt ist doch die SAUCE immer das Wichtigste, oder? Ohne Soße ist nichts gut...

Was ist das denkwürdigste, was Sie in Ihrem Leben erlebt haben?

Eines der lustigsten und gruseligsten Dinge, die ich je gemacht habe, war, als ich als 21-Jähriger alleine nach London zog.
Am Anfang war es schrecklich, voller Angst und Einsamkeit, aber so langsam fügten sich die Teile zusammen. Ich bekam einen Job in einem Super-Restaurant mitten im Nirgendwo und nachdem ich zwei Monate lang durch verschiedene Hostels gewandert war, zog ich zu einem Kollektiv mit tollen Mädchen, die sich alle von ihrer eigenen Existenz gelöst hatten, um das Leben in London zu leben.
Der eigentliche Kern des Erlebnisses geht auf DARE DARE zurück, auch wenn es sich jetzt beängstigend anfühlt und vielleicht auch noch eine Weile so bleiben wird. Das Universum hat eine ganz besondere und schöne Art, die Dinge in Ordnung zu bringen, auch wenn es den Anschein hat, dass alles schief gelaufen ist und nicht wie geplant verlaufen ist.

Meistens ist der neue Weg, auch wenn er krummer, verschlungener und länger ist, weitaus besser als der, den man sich selbst eingeschlagen hat.

Alle Interviews finden Sie hier