Direkt zum Inhalt

Der Schweiß floss wie aus einem offenen Wasserhahn

Ich hatte einen Tag frei, nachdem ich gestern bei der Hitze in den Fabriken fast zusammengebrochen wäre. Ich hätte nie gedacht, dass ich aufhören würde zu schwitzen, als ich auf...

Ich hatte einen Tag frei, nachdem ich gestern bei der Hitze in den Fabriken fast zusammengebrochen wäre. Ich hätte nie gedacht, dass ich aufhören würde zu schwitzen, als ich auf dem Weg zu einem neuen Lieferanten in einer Taverne Unterschlupf suchte.
Es stellte sich heraus, dass es so heiß war wie ein Backofen. Mein Gehirn schaltete sich ab und der Schweiß floss wie ein offener Wasserhahn. Wie unter Schock. Mein Herz hämmerte in meiner Brust und das Einzige, woran ich denken konnte, war, nicht in Panik zu geraten.
Dann und da ohnmächtig zu werden, hätte nichts einfacher gemacht. Ich entschloss mich, für heute Schluss zu machen und setzte mich in das Auto, dessen Klimaanlage der drückenden Hitze absolut nicht gewachsen war.
Schließlich war mein Kopf klar genug, dass ich das Auto wieder die Hügel hinauflenken konnte. Mein Zielbild war der Pool. Und es wurde der beste Freund des Abends.

Besonders auf LinkedIn ist mir aufgefallen, dass viele darüber schreiben, dass die Feiertage so anstrengend sein können, dass sie es nicht ertragen können, wieder zur Arbeit zu gehen. In jedem zweiten Beitrag geht es um Ruhe, Erholung, Urlaub, Zeit für sich selbst und Gehirnermüdung. Diese Aufklärung macht mir große Angst. Was für ein Leben führen wir, in dem wir unserem Gehirn im Urlaub keine Ruhe gönnen? Warum um alles in der Welt sollten im Urlaub Balkongeländer und Terrassen gebaut, Häuser gestrichen und Fenster gekratzt werden? Es ist an der Zeit, zu überdenken, wie wir unser Leben leben.

Mit meinem Hauskauf in Italien habe ich eine komplette Wende geschafft. Ich arbeite hier eine Woche im Monat. Mit EINER Sache. Ich produziere Kleidung. Ja, ok, ich bezahle Rechnungen, rede mit meinen Mitarbeitern und schreibe etwas.
Aber meine Hauptaufgabe besteht darin, das einzukaufen, was jeden Monat die Gehälter von 23 Reunion Pipols bezahlt. Wenn ich in den Fabriken fertig bin, mache ich Dinge, die mich satt machen. Bergauf und bergab laufen. Essen zubereiten. Lektüre. Zweimal am Tag schwimmen. Manchmal 100 Meter, manchmal 500 m. Es ist nicht wichtig, die Längen zu zählen. Das Wichtigste ist, etwas zu tun, das mir ein gutes Gefühl gibt und das meinem Gehirn eine Pause gibt. Ich schlafe mittags. Ich esse buntes Essen, überwiegend vegetarisch, selbst gekocht – auch wenn ich alleine lebe. Ich stelle keinen Wecker. Die Fabriken sind bis 21 Uhr geöffnet. Ich gehe, wenn ich fertig bin. Manchmal um 9 Uhr, manchmal um 12 Uhr.
Ohne die Woche in Italien hätte ich es nicht geschafft, dieses großartige Unternehmen, zu dem wir werden, zu leiten und zu leiten. Ohne Nachschub und Gehirnruhe gehen wir zur Neige.
Kannst du mir nicht eins versprechen? Buchen Sie einen Urlaub ohne Fensterputzen, vergünstigte Reinigung und Umzugshilfe für einen Freund. Versprich mir, der Familie „Nein“ zu sagen, wenn sie dich zieht und Dinge will, mit denen du wirklich nicht klarkommst.
JEDER hat Urlaub, auch DU.

Ich habe noch ein paar Tage in meinem geliebten Italien, aber wegen der Hitze arbeite ich jetzt aus der Ferne mit den Fabriken. Es ist nicht möglich, sich einem thermischen Kollaps auszusetzen, ohne dass dieser tiefe Spuren hinterlässt. Und du, ich habe beschlossen, mir das ganze Wochenende frei zu nehmen. Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, wann das das letzte Mal passiert ist. FREI. Am Montag frisch und glücklich nach Hause fliegen, ohne Urlaub gehabt zu haben. Ich habe gerade mein Leben verändert. Einfach. NEIN. Notwendig. JA.

Herzliche Umarmungen usw.

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Beginn mit dem Einkauf

Optionen wählen