Direkt zum Inhalt

Reha und Hundetagesstätte der lahmen Tante

Mittwoch, 28.2. Gestern Abend, am 16. Tag, sah das Knie aus wie ein Fußball. Am Tag zuvor war ich in Malmö und traf mein Post-OP-Team.  Der Physiotherapeut gab mir entwickelte...

Mittwoch, 28.2.

Gestern Abend, am 16. Tag, sah das Knie aus wie ein Fußball.
Am Tag zuvor war ich in Malmö und traf mein Post-OP-Team. 

Der Physiotherapeut gab mir entwickelte Übungen, um die Verbindung zwischen meinem Gehirn und den durchtrennten Muskeln wieder zu trainieren. 

Und klare Anweisungen, wie viel Training für ein frisch operiertes Knie ausreichend ist. Vor allem eines, das die Schwellung (und den Schmerz) nicht loslässt.

Ich könnte ruhig sagen, dass die kleinen Spaziergänge in meinem kleinen Alltag immer noch zu viel sind. Ich schaffe durchschnittlich 3000–4000 Schritte pro Tag (was gemessen wird, aber ich habe das Telefon nicht bei mir zu Hause). Das ist zu viel. Ich gehe mit einem Fußball ins Bett und möchte einfach nur das Schmerzuniversum auslöschen.
Die Ratschläge zum Thema Bewegung – oft aber wenig – sind kränklich individuell. Es ist wirklich schwer, sich anzupassen. 

Mein normaler Alltag besteht aus 16 Stunden täglichem Hin- und Herlaufen. Fügen Sie alle Spaziergänge und Hundespiele im Garten hinzu. Ich habe selten das Telefon dabei, das Schritte messen kann, es ist zu schwer und zu groß. Daher ist die minimale Bewegung möglicherweise die mit Abstand größte Herausforderung bei einem Kniegelenkersatz. Und doch, wenn ich an die vergangenen Tage denke, sind die Fortschritte tatsächlich erfreulich vorangekommen. 

In meinen dunkelsten Momenten fühle ich mich so unglaublich eingeschränkt, traurig und gefangen. Dieser Zustand ist wahrscheinlich der schlimmste für den Wassermann, der seine Freiheit mehr liebt als das Leben selbst. Aber ich weiß, dass das Licht vor uns liegt. Vielleicht schon nächste Woche. Oder morgen.
Das ist die größte Veränderung meines Lebens. Meine große Investition in mich selbst. Meine Zukunft. Viel größer als alles andere, was ich je gemacht habe. Ich habe mir vielleicht weitere 30 freie, gesunde Jahre gegönnt. Es ist ein ziemlich cooles Geschenk.

Ich würde die Zeit nutzen, um mit meinem Buch fortzufahren. Aber mein Problem ist das Sitzen. Ich kann nicht länger als ein paar Minuten in einem normalen Stuhl sitzen, bevor der Schmerz mich erfasst.

Das Bein muss flach liegen. Es funktioniert also nur die Couch. Aber ich habe den Couch-Liga-Stil schon seit Jahren nicht mehr praktiziert. Funktioniert auch nicht allzu lange. Auf der Rückseite steht nein. Das Buch mit allen Skizzen und Entwürfen muss also noch eine Weile warten. Die Heilungszeit effektiv zu nutzen, kommt zur großen Verzweiflung des Unternehmergeistes völlig außer Frage ... Versuchen Sie, mehrere Wochen lang in Ihrem Haus eingesperrt zu sein und auf ein Bein zu hoffen, am Ende ist alles gewaschen, gepflückt ... die Hunde mit gespielt. Was machst du dann????? Wenn Sie auch nicht bequem sitzen oder liegen können??? Nein, bei Netflix müssen Sie sich hinsetzen. Lesen Sie, nein. Das Gleiche dort. 5-10 Minuten ok, dann aufstehen und sich bewegen, die steifen Muskeln, die eingeschlafen sind, abschütteln. Fang 22.

Sonntag, 3. März.

Letzten Freitag wurde ich vor dem Wahnsinn gerettet, in meinem Haus festzusitzen! Jeanette kam aus Malmö und fuhr mich in ihr Auto. Du musst raus! Sagte sie fest. Und lächelte ein wenig. Ich musste mich für das Ziel entscheiden. Ich wollte meine Freunde im Hylkegården umarmen und ihnen eine erfolgreiche Saison wünschen. Und fiiiika. Cecilia im Hylkegården hatte die gleiche Operation wie ich, allerdings eine Woche früher. Wir haben uns über den Messenger gegenseitig angefeuert. 

Mit einer Flasche Sekt in vollem Gange betraten wir ihren schönen Laden und da kam Cecilia ohne Krücken auf mich zu. Huh!!! Ich starrte nur mit offenem Mund und umarmte mich. Oh, wie ist das möglich? Die schelmische, fröhliche Cecilia, die viele Jahre hinkte, ging normal. Ich habe mich so für sie und für mich gefreut. Dann kann ich bald auch ab und zu die Krücken für eine Weile loslassen! 

Es ist wirklich Frühling, wenn die Geschäfte wieder öffnen. Österlen ist fantastisch! Einzigartig! So viele talentierte Unternehmer versammelten sich an einem Ort. Und die gemeinsame Mission aller ist es, dass Sie ein Erlebnis haben. Es ist so schön. 

Heute werde ich mit einem gemütlichen Besuch, Frühstück... wieder vor der Langeweile bewahrt. Langes Frühstück. Meine beste Zeit des Tages. Lange Zeit Kaffee trinken. Auf der Couch mit den Hunden. Und Lagerfeuer und Gemütlichkeit und freie Sicht nach außen und innen. 

Ich brauche es. Manchmal frage ich mich, wie die Version von Maria aussehen wird, die zwei Monate lang auf ihrer Farm gefangen ist. Es ist drei Wochen her und mein Zylinderkopf hebt sich besorgniserregend oft. Sie dürfen sich nicht mehr bewegen, als Sie tun... strenge Anweisung des Physiotherapeuten. Dann lassen die Schwellung und der Schmerz nie nach. NEIN.

Jetzt habe ich den Timer auf Reha alle zwei Stunden eingestellt. Einfache Übungen für kurze Zeiträume, die zum Erbrechen führen. Schwitzen. Aber keine langen Spaziergänge. Punkt. Aber ich muss kurze machen. Etwas abholen, die Katzen füttern, die Post öffnen, am falschen Tag eine Lieferung erhalten. Die Kackrunde mit Malte. Und. Zähle die Tage. 

Und doch ist die Entwicklung enorm. Vor einer Woche musste ich meinem Bein helfen, indem ich es mit den Händen spürbar anhob, als ich mich ins Bett oder auf die Couch legen wollte. Heute hebt sich das Bein von selbst. Die Reha zahlt sich wirklich aus. Kleine, alberne Übungen, die den ganzen Tag über einstudiert werden. Der widerliche Schmerz ist mein Freund.

Milo legt seinen Kopf auf meinen Bauch. Er ist ein echter Glücksfall, dieser Hund. Aus Russland, einfaches Ticket am 16. November, direkt in mein Herz. Und morgen kommen meine beiden anderen Lieblinge wieder nach Hause. Ich sehne mich danach zu sterben.

Wir werden wahrscheinlich in etwa einer Stunde einschlafen, ich und Milo.

Montagabend gegen Dienstag, den 3.5.

Wir waren letzte Nacht alle so erschöpft, dass wir früh ins Bett winkten. Meine geliebten Hunde kamen wieder nach Hause. Die Sonne schien den ganzen Tag und Saga war hier, also rannten vier Hunde stundenlang mit Bällen und Feuerholz und meinem zerkauten Birkenstock durch den Garten. Glücklich. Jetzt, während meiner Rekonvaleszenz, ist „Halta damens hundgis“ zur Attraktion der Gegend geworden. Wer hätte gedacht, dass ich während der wochen-, monatelangen Krückentänze nicht nur einen oder drei Hunde um mich haben würde. Ich habe fünf! Hunde, die mein kleines Paradies als angenehm empfunden haben. Diese führen ihr bestes Hundeleben. Manchmal kostenlose Spiele im ganzen Garten, manchmal mit mir und meinen Notizbüchern auf dem Sofa rumhängen. Manchmal drängen wir uns in die Küche, um etwas Gutes zu suchen ... Ich bin im Himmel mit all den vierbeinigen Lieblingen um mich herum. Ich habe buchstäblich fünf vierbeinige Therapeuten …

Am 21. Tag nach der Operation habe ich wahrscheinlich die Balance zwischen Ruhe und Reha gefunden. Jetzt wache ich morgens auf, ohne dass mein Knie wie ein Fußball geschwollen ist. Ich praktiziere fleißig Reha-Übungen. Finden Sie online neue Optionen und fahren Sie alle zwei Stunden 10 Minuten. Langsam ohne Krücken durch das Haus gehen, aber mir ist klar, dass ich sie trotzdem brauche, damit ich keinen wackeligen Gang habe. Und abends, wenn das Knie wieder einem Fußball ähnelt und sich die Haut über die Schwellung spannt. Jeder heilt anders und das muss mein Niveau sein. Mit einem großen Bauernhof, fünf Hunden und einem Leben, das irgendwie nicht auf Eis gelegt werden kann, gebe ich mein Bestes, um Mitte April wieder nach Italien kommen zu können.

Gerade jetzt, mitten in der Nacht, schnarcht Malte an meiner rechten Seite. Milo liegt auf meinem Kissen. Zoe hüpft schon seit einiger Zeit in das große, kuschelige Hundebett. 

Ich denke daran, was für einen schönen Montag wir hatten. Im Leben. Im Unternehmen. Alles läuft nach Plan. Ich kann wirklich nicht greifbar in das Geschäft eingebunden werden und das ist schwer zu akzeptieren. Drei Wochen sind wie im Flug vergangen. Aber mit einer sorgfältigen Planung mehrere Monate vor der Operation klappt alles gut. Die Produktion ist im Gange. Unsere Kollektionen verkaufen sich wie geschmolzene Butter bei unseren talentierten Einzelhändlern. Der Frühling liegt tatsächlich in der Luft. Die Lerchen zwitschern, die Hasen, die Gladiatoren, die Fasane, der Fuchs ... sie alle halten vor meiner Glaswand im Norden Hof. Zur Freude und zum Leidwesen der Hunde, denn die Wildtiere sind außerhalb unserer Zäune und werden in der Frühlingssonne gehänselt. 

Ich lese „Ich kann mich irren“ von Björn Nathiko. Wieder. Seine ruhige Argumentation hilft mir durch die manchmal bleischweren Passagen über das Festsitzen in meinem Haus, an meiner Stelle. Ich habe meine Freiheit im Leben sehr geschätzt. Jetzt ist der Geist frei, aber der Körper muss noch etwa einen Monat an diesem bestimmten Ort bleiben. Italien ist meine Fata Morgana. Meine Oase da draußen.

Aber die Siege in meinem kleinen Alltag sind zahlreich. Einfach wieder einen Staubsauger zücken können. Die Böden nass trocknen können. Wäsche aufhängen, kochen. Streicheln, kuscheln, schmusen, schlafen mit den Hunden. Schneiden Sie ihre Krallen, duschen Sie sie und wechseln Sie die Bettwäsche ein paar Mal pro Woche. Holen Sie sich die Post. Die Dankbarkeit, sich jeden Tag stabiler bewegen zu können, ist groß. Und Geduld wird mindestens genauso beansprucht wie meine Muskeln und Nerven rund um mein neues Knie. Alles geht langsam. Aber es funktioniert. Und es läuft wirklich gut. 

Diese Woche – morgen Mittwoch – öffnet meine geliebte Reunion-Farm für Staffel Nr. 7 hier in Hagestad. Und Jahr 22 im Unternehmen. Es lohnt sich zu feiern. Komm, komm und umarme dich!

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Beginn mit dem Einkauf

Optionen wählen