Direkt zum Inhalt

EINE WARME HAND IN MEINER

In ein paar Tagen beginnt der Oktober und ich war plötzlich neugierig, wie das vergangene Jahr in den Augen der Trendsetter vor einem Jahr aussah. Für mich kommt es mir...

In ein paar Tagen beginnt der Oktober und ich war plötzlich neugierig, wie das vergangene Jahr in den Augen der Trendsetter vor einem Jahr aussah.
Für mich kommt es mir so vor, als wäre es vorgestern gewesen, als bekannt wurde, dass Russland der Ukraine den Krieg erklärt habe. Dann und da wurde mir klar, dass das Jahr aus Unternehmersicht ein weiteres „Pandemiejahr“ werden wird. Hinter uns liegen zwei Jahre voller Unzuverlässigkeit, seltsamer, plötzlicher Umbrüche, Hoffnung und Verzweiflung. Wir haben Dinge und Ereignisse erlebt, die in unseren Augen völlig unwirklich und so unmöglich wären, dass wir selbst in unserer wildesten Fantasie keine Albträume hätten haben können. Und doch. Hier sind wir heute. Wir haben totale Reiseverbote, Besucherverbote, geschlossene Länder, Restaurants und Geschäfte aufgrund eines Virus erlebt. In den letzten drei bis vier Jahren gab es bei meinen Mitarbeitern mehr Krankheitstage als an Sonntagen. Aber wir haben den Steinmangel überstanden. Und dann, wenn wir wieder zu Atem kommen, anfangen zu spielen, uns zu sehnen, unsere erste Urlaubsreise seit Jahren zu planen ... dann fängt Putin an, aus der Hüfte zu schießen.

Ich bin in meiner Unternehmerkarriere auf der Flucht. Ich beschäftige mich seit 20 Jahren damit und habe die meiste Zeit durchgemacht. Alles, ALLES – ich habe meine wertvolle Erfahrungskiste hineingelegt. Gut, dass ich es jetzt habe, da ich meinen Sohn in unternehmerischer Führung ausbilde. Und nicht ein einziges Mal habe ich in diesen 20 Jahren meine Grundphilosophie aufgegeben; Um eine nachhaltige Vision zu schaffen, tätowieren Sie sie unter die Haut und geben Sie sie niemals auf. Respektieren Sie die Entscheidungen Ihrer Kunden und lernen Sie, auf die Bewegungen in der Ferne zu achten, denn sie werden hierher flattern, wenn Sie es am wenigsten erwarten.

In meinem Feed ist ein Artikel über die Trends für 2022 erschienen.
Einer der ersten Punkte:

„Kunden werden Händler nicht länger als Unternehmen sehen, die ein Produkt anbieten, sondern wollen tiefere Beziehungen zu Marken, denen sie vertrauen.“

Ich saß da ​​​​und starrte auf die Worte, die ich noch nie zuvor gesehen hatte, über die ich aber seit meinem Start im Jahr 2003 jeden Tag nachdachte. Bei der Führung eines Unternehmens geht es für mich darum, Beziehungen aufzubauen. Als ich vor 35 Jahren Werbung und Marketing studierte, sprach man von lebenslangen Kunden. An meiner Werbeschule wurde berechnet, was ein lebenslanger Kunde wert war, und diese sollten liebevoll in Ehren gehalten werden.

Ich bin wahrscheinlich in vielerlei Hinsicht ein Dinosaurier, aber Beziehungen schlagen am meisten – sei es bei RMI Berghs im Jahr 1986 oder bei Österlen im Jahr 2022. Und Respekt. Und zu lernen, zuzuhören, ohne mitten im Gespräch immer rhetorisch das eigene Elend mit jemandem zu vergleichen, der eine Schulter zum Anlehnen braucht.

Jetzt wird mir klar, dass in meiner Vision von 2003, die auf dem Boden liegt, wo ich alles ausgeschnitten und eingeklebt, erstellt und aufgenommen habe, alles, was die dänischen KAOSPILOTS gelehrt haben, 20 Jahre später schwarz auf weiß steht:

„Kunden werden Händler nicht länger als Unternehmen sehen, die ein Produkt anbieten, sondern wollen tiefere Beziehungen zu Marken, denen sie vertrauen.“

Arbeit als Lebensstil haben. Um alles zu wetten. Probleme immer lösen, unabhängig davon, zu welcher Tageszeit Probleme auftreten. Das ist die Realität des Unternehmers. Und die Süße, wann wird sie kommen? Es passiert jeden Tag, wenn ein Kunde mit einem Lächeln hier herauskommt. Es kommt, wenn ich einen Gast sehe, der lange Zeit an einem Cafétisch sitzt und schreibt, liest, nachdenkt. Es ertönt, wenn der Computer piept und Sie eine Webbestellung aufgegeben haben. Es entsteht, wenn ich sehe, wie meine Mitarbeiter sich verstärken, damit unsere Kunden uns und dem, wofür wir stehen, vertrauen können. Wir bauen tiefe Beziehungen zu unseren Kunden auf, damit sie sich sicher, gesehen, gestärkt, zufrieden, glücklich und inspiriert fühlen und gerne wiederkommen. Mir ist jetzt klar, dass wir unsere lebenslangen Kunden pflegen. Der gute alte, ehrliche Weg ohne Abkürzungen.

Pandemien, Putin, Gaslecks, Stromchaos und die Hölle und seine Tante werden immer in irgendeiner Form von Satan da sein. Aber auch Wärme, Liebe, Sehnsucht, Küsse, Lachen, Glücksmomente, Schokolade mit Meersalz und eine warme Hand in meiner.

Mit Liebe. M.

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Beginn mit dem Einkauf

Optionen wählen